Seite auswählen

Achtung bei der Tellerwahl!

von Jamila | 18. Dezember 2016

Lesezeit: 2 Minuten

Kategorie: Quick Wins für den Körper

Zusammenfassung: Tellergröße und -farbe haben einen enormen Einfluss auf die Portionsgrößen, die wir servieren. Es gibt zwei einfache Wege, nicht zu viel zu essen: 1. Iss von einem kleinen Teller und 2. achte auf einen hohen Farbkontrast zwischen Speise und Teller.

Die Feiertage stehen vor der Tür und eines ist sicher: Es wird viel gutes Essen geben. Eigentlich wollen wir uns an Weihnachten auch keine Gedanken darüber machen, ob wir zu viel essen oder nicht. Nach 3 Tagen ist man dann aber irgendwie doch im Fresskoma.

Wir haben einen kleinen Tipp für dich, wie du den Weihnachtsschmaus in vollen Zügen genießen kannst und dich trotzdem nicht überisst. Es dreht sich diesmal nicht um langfristige Gewohnheiten, Selbstbeherrschung oder andere schwierige Themen – es geht nur um deinen Teller. Oft vernachlässigt, aber doch so wichtig für dein Essverhalten: Die Größe und Farbe deines Tellers beeinflussen dich unterbewusst.

Du isst mehr von großen Tellern

Dies ist aufgrund einer einfachen optischen Illusion so. Betrachte die beiden Kreise in der Grafik:

Du siehst hier die sogenannte Delboeuf Illusion. Die inneren Kreise haben beide die gleiche Größe, der Kreis an der linken Seite wirkt allerdings kleiner als der rechte.

Dieses Phänomen hat einen enormen Einfluss auf dein Essverhalten. Der größere Teller lässt eine Portion kleiner erscheinen, vielleicht hast du sogar das Gefühl von Verzicht. Du wirst automatisch kleinere Mengen essen, wenn du kleinere Teller verwendest.

Dein Essen sollte sich farblich von deinem Teller abheben

Der zweite Aspekt ist die Farbe deines Tellers. Hier gibt es keine pauschale Farbe, sondern es geht um den Farbkontrast zwischen Speise und Teller.

Achte auf einen hohen Farbkontrast zwischen Essen und Teller. Isst du zum Beispiel Pasta mit Tomatensoße auf einem roten Teller, wirst du mehr nehmen, als bei einem hellen Teller. In einer Studie von Koert van Ittersum and Brian Wansink führte dieses kleine Detail zu einem Unterschied in Portionsgrößen von bis zu 30 %. Fast ein Drittel bei jeder Mahlzeit – den Effekt wirst du schnell bemerken!

Kurz vor dem Weihnachtsessen noch schnell den Teller auszutauschen ist vielleicht nicht ganz praktikabel. 😉 Aber die Kenntnis dieser Verzerrung wird dir helfen, deine Essgewohnheiten aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten. In den Situationen, in denen es dir möglich ist, kannst du die Tellergröße und -farbe bewusst wählen. Das Prinzip funktioniert übrigens auch in die andere Richtung: Wenn du kein großer Fan von Brokkoli bist, iss das Gemüse doch mal von einem grünen Teller.

Für alle Wissbegierigen: Quellen

Plate Size and Color Suggestibility: The Delboeuf Illusion’s Bias on Serving and Eating Behavior – Koert Van Ittersum, Brian Wansink 2012

Jeder Beitrag auf Kopfsache beabsichtigt, dich deinem vollen Leistungspotenzial näher zu bringen. Wir teilen Wissen, Erfahrungen und Perspektiven – du entscheidest, was für dich funktioniert. Um stetig besser zu werden, freuen wir uns richtig über deine Ideen und Feedback, vielleicht als Kommentar hier unten, oder hier, und bei Facebook ist auch super.

Share This