Seite auswählen

Ziele SMART setzen und einfach erreichen mit der KOPFSACHE Zielmatrix

von Henning | 3. Januar 2017

Lesezeit: 13 Minuten

Kategorie: Mentale Stärke, Zufriedenheit

Zusammenfassung: Richtig gesetzte Zielen können dein Leben verändern. Erarbeite deine persönliche Vision und formuliere deine Ziele nach der SMART Methode. Um alle deine Ziele langfristig zusammen ausrichten zu können, stellen wir dir hier unsere KOPFSACHE Zielmatrix vor. Sie gibt uns Struktur und Gewissheit, immer das Richtige zu tun.

Ziele im Leben sind KOPFSACHE

Mit KOPFSACHE wollen wir dich dazu inspirieren, dir herausfordernde Ziele zu setzen. Denn wir glauben fest daran, dass du (und auch wir) das Potenzial in dir trägst, deine Träume (Ziele im Leben) zu verwirklichen.

Es ist nicht so kompliziert wie alle denken. Grundsätzlich geht es darum, dir strategisch Ziele zu setzen und nicht zu stoppen bevor du sie erreicht hast.

Deutlich komplexer ist die Fragestellung, wie du die richtigen Ziele für dein Leben findest, deine Ziele richtig setzt und stichhaltig formulierst.

Bei KOPFSACHE folgen wir einem eigens entwickelten Zielsetzungsprogramm, welches uns hilft, die richtigen Ziele auszuwählen und systematisch zu formulieren. In diesem Post wollen wir dir zeigen, wie wir unsere Ziele für das neue Jahr festlegen. Vielleicht können wir auch dich dazu inspirieren, deine Ziele für 2017 aufzuschreiben.

Warum Ziele setzen?

Richtig formulierte und gesetzte Ziele erfüllen eine Vielzahl von Funktionen. Zu allererst dienen sie dir als Entscheidungshilfe im Alltag. Deine Ressourcen sind begrenzt, jeden Tag musst du dich entscheiden wofür du deine Zeit und Energie verwendest. Ziele helfen dir, unter konkurrierenden Bedürfnissen nutzenmaximierende Maßnahmen zu ergreifen.

Ob im Beruf oder im Privatleben, Ziele geben dir Motivation in schwierigen Zeiten durchzuhalten und an dich zu glauben. Wenn du deine Ziele schriftlich formuliert hast, erreichst du mehr. Schriftliche Ziele halten dich dafür verantwortlich deine Wünsche in die Realität umzusetzen.

Selbstgesetzte Ziele führen zu eigenständigem Handeln.

Setzt du dir deine eigenen Ziele im Leben, bestimmst du auch deinen eigenen Weg. Du bist weniger beeinflussbar durch Andere und weißt, was dir wichtig ist.

Ziele bestimmen deine Zukunft. Sie machen dich zu dem Menschen der du bist. Klingt esoterisch? Ist es aber nicht. Deine Meinungen, Vorlieben und Abneigungen – kurz gesagt deine Persönlichkeit – resultieren aus der Gesamtheit deines Wissens und deiner Erfahrung. Setzt du dir fordernde Ziele, wirst du Neues erlernen und deine Erfahrungen erweitern. Welche wiederum deine Persönlichkeit formen. Deine Persönlichkeit und Ziele stehen somit in einem kausalen Zusammenhang. Mit einem umfassenden Zielsetzungssystem kannst du deine Persönlichkeit nachhaltig entwickeln und deine Träume in die Realität umsetzen.

Ziele definieren

Deine Ziele im Leben zu finden ist nicht trivial. Leider gibt es keine allgemeingültigen Regeln für gute und schlechte Ziele im Leben. Nur du selbst kannst deine Lebensumstände beurteilen, nur du selbst weißt was dir wichtig ist und was du von deinem Leben erwartest. Dir nachhaltige Ziele zu setzen erfordert Selbstkritik und Reflexion für die du dir Zeit nehmen solltest.

Wir bei KOPFSACHE denken seit Jahren über unsere Ziele nach. Währenddessen haben wir einige Kriterien entwickelt, die es uns erleichtert haben, langfristig lohnenswerte Ziele zu definieren:

a) Achte auf die wahren Beweggründe deiner Ziele.

Sind deine Ziele intrinsischer Natur oder strebst du nach Anerkennung? Lege deine Ziele nach deinen intrinsischen Motivationen fest. Ziele, die auf die Anerkennung anderer abzielen, werden dich schnell enttäuschen.

b) Setze langfristige Ziele prozessorientiert. Definiere dann ergebnisorientierte Unterziele.

Wer kennt das stets wiederkehrende Ziel zu Silvester nicht? „Im neuen Jahr werde ich endlich x Kilo abnehmen.“ Doch dieses ergebnisorientierte Ziel ist wenig hilfreich. Selbst wenn du es schaffst, dich auf dein angestrebt Gewicht herunter zu hungern, bleibt die Frage offen, wie es danach weiter geht. Ja genau, normalerweise kommt dann der Jo-Jo-Effekt.

Deutlich erfolgsversprechender ist dieses Ziel prozessorientiert formuliert: „Im neuen Jahr werde ich mir einen gesünderen Lebensstil aneignen.“ Dieses Ziel hält dich das gesamte Jahr über verantwortlich mit deinem Körper nachhaltig umzugehen. Darüber hinaus enthält das Ziel auch die Anleitung wie du dein Leistungsziel (Gewicht abnehmen) erreichst; durch einen gesünderen Lebensstil.

c) Finde Ziele, die in kausalem Zusammenhang stehen.

In deinem überladenen Alltag hast du nicht genügend Zeit und mentale Energie, um an allen Fronten gleichzeitig zu kämpfen. Versuchst du dein gesamtes Leben auf einmal umzukrempeln, wirst du bei den ersten Schwierigkeiten entmutigt aufgeben.

Kommen wir zurück zum Beispiel des gesünderen Lebensstils, um abzunehmen. Um dieses Ziel einfacher zu erreichen hilft es dir, Unterziele mit kausalem Zusammenhang zu formulieren. Wie zum Beispiel jeden Monat mindestens ein neues Rezept mit vitaminreichen Zutaten auszuprobieren.

Zu einem gesunden Lebensstil gehört auch ein starker Körper. Hier kannst du dir vornehmen, jede Woche 2 mal zum Sport zu gehen. Alle diese Ziele stehen im Zusammenhang: Erfüllst du das eine Ziel, macht es dich stärker und es fällt dir leichter, deine anderen Ziele auch zu erreichen. Dies kreiert einen motivierenden, sich selbst verstärkenden Kreislauf aus positiven Emotionen.

d) Priorisiere Ernährungs- und Fitnessziele.

Alle deine Handlungen stehen in Verbindung: Sie beanspruchen alle denselben Pool mentaler Energie, der dir täglich zur Verfügung steht. Daher stehen deine Ziele im Privatleben sozusagen nicht nur in zeitlicher Konkurrenz zu deinen Zielen im Beruf, sondern auch in Energiebudget-Konkurrenz.

Wir haben schon viel über mentale Energie und ihre Bedeutung für deine Ziele geschrieben, entscheidend ist hier, dass du dein Budget an mentaler Energie durch eine nachhaltige Ernährung und einen physisch starken Körper erhöhen kannst. Daher raten wir, Ernährungs- und Fitnessziele (Gesundheitsziele) zu priorisieren. Hast du deine Gesundheitsziele erreicht, wirst du frischer aufstehen und deinen Arbeitstag positiv und vital bestreiten.

Ziele richtig setzen, Ziele richtig formulieren und Kontrolle der Zielerreichung

Mit Vision Ziele definieren und Ziele festlegen.

Es ist schwierig deine Ziele zu verfolgen. Speziell langfristige Herausforderungen werden dir ein Höchstmaß an Selbstdisziplin und mentaler Stärke abverlangen. Aber schon im Prozess des Zielesetzens kannst du sicherstellen, dass du später nicht aufgibst. Alle deine Ziele sollten auf eine gemeinsame Vision hinarbeiten. Sobald du weißt, was du von deinem Leben erwartest, kannst du deine Ziele mit Gewissheit und Selbstbewusstsein setzen. Nie wieder musst du dich fragen, ob eines deiner Ziele lohnenswert ist.

Meine persönliche Vision ein unabhängiges und kreatives Leben ohne Bedauern zu führen, gibt mir seit Jahren Kraft Widrigkeiten mit Überzeugung zu überwinden. Darüber hinaus stellt sie jedes Jahr die Entscheidungsgrundlage für meine Ziele dar. Durch den bewussten Umgang mit meiner Vision kann ich meine Ziele mit Klarheit definieren. So ist es zum Beispiel klar, dass ich finanziell flexibel bleiben muss, um unabhängig zu agieren. Woraus ich jedes Jahr andere Ziele ableiten kann.

Bei KOPFSACHE setzen wir unsere Ziele auf die gleiche Weise.

Wir bei KOPFSACHE sind davon überzeugt, dass jeder das Potenzial in sich trägt seine Träume zu verwirklichen. Unsere Vision ist es, gemeinsam dieses Potenzial zu entwickeln.

Jamila Khan

Happyful Minds Limited

Alle unsere Ziele für 2017 sind darauf ausgerichtet unsere Vision zu realisieren. So können wir uns immer sicher sein, uns auf dem richtigen Weg zu befinden, auch ohne viel Erfahrung.

Ziele SMART formulieren und aufschreiben

Deine Vision im Leben zu erkennen ist wichtig für deinen langfristigen Erfolg. Wenn es darum geht, deine Vorsätze für das neue Jahr zu formulieren, dann hilft dir die SMART Methode. Der Begriff SMART steht hierbei nicht nur für die deutsche Übersetzung “schlau”, sondern ist ein Akronym bei dem jeder Buchstabe eine Eigenschaft bestimmt, die essenziell für deine Ziele ist.

S – spezifisch (specific): Was willst du erreichen? Je spezifischer du dein Ziel aufschreibst, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass du es erreichst. Deine Ziele so genau wie möglich zu formulieren, macht den unterschied zwischen “ich möchte nächstes Jahr abnehmen” und “Ich werde nächstes Jahr jeden Monat neue gesunde Rezepte ausprobieren, jede Woche 10 km laufen und einen Aktivurlaub in den Bergen machen, um 5 Kilo abzunehmen.“

Diese Fragen helfen dir bei der spezifischen Formulierung:
Was will ich genau erreichen?
Wo?
Wie?
Wann?
Mit wem?
Welche Bedingungen muss ich beachten?
Warum will ich dieses Ziel erreichen? Warum ist es für mich wichtig? Gibt es alternative Möglichkeiten, das Gleiche zu erreichen?

M– messbar (measurable): Du musst deine Zielerreichung feststellen können. Nur wenn du konkret feststellen kannst, dass du deinem Ziel nähergekommen bist, bleibst du motiviert. Lege eine messbare Erfolgsmetrik fest. So kannst du stets deinen Zielerreichungsgrad messen.

„Ich möchte sportlicher werden“ – ist kein messbares Ziel. Ich werde dieses Jahr einen Marathon in unter 5 Stunde laufen.” – ist ein messbares Ziel. Nach jedem Training kannst du anhand deiner gelaufenen Kilometer und erreichten Zeiten deinen Zielerreichungsgrad feststellen.

A– erreichbar (attainable): Entsprechen die Ziele deinen Umständen? Besitzt du bereits alle notwenigen Fähig- und Fertigkeiten? Oder musst du vorher noch weitere Unterziele formulieren und erreichen?

Du solltest dir fordernde Ziele setzen, aber sie müssen auch erreichbar bleiben. Ein Berufsanfänger, der innerhalb der nächsten 2 Jahre zur Führungskraft heranwachsen will, wird schnell von der Fülle an Anforderungen überwältig sein. Strebt er jedoch danach als Geschäftsführungsassistenz 2 Jahre lang Erfahrung für eine spätere Führungsrolle zu sammeln, wird er jeden Tag motiviert zur Arbeit schreiten.

R– relevant (relevant): Ist dein Ziel wirklich was du willst? Bist du bereit, die notwendige Zeit und Energie zu investieren? Oder sind dir andere Dinge wichtiger? Sei ehrlich zu dir selbst. Ziele, von denen du nicht überzeugt bist, wirst du nicht erreichen. Du wirst vor der Arbeit nicht 20 Kilometer laufen, nur um andere mit deinem Marathon zu beeindrucken.

T– terminiert (timely): Setze dir Fristen. Schnell schiebst du deine Ziele vor dir her und am Ende gibst du ganz auf. Durch zeitliche Rahmenbedingungen bist du gezwungen, dich an die Arbeit zu machen. Hältst du deine Fristen nicht ein, kannst du deinen Zeitplan anpassen. Das wichtige ist, dabei zu bleiben und Richtlinien zu haben, an denen du dich orientieren kannst.

Allgemein solltest du deine Ziele SMART und positiv formulieren. Du willst Dinge erreichen, nicht vermeiden. Du orientierst dich an Wachstum, nicht Rückgang.

So überprüfst du deine Zielerreichung

Dein Alltag ist vollgeladen und schnell vergisst du die guten Vorsätze für das neue Jahr. Entwickle einen Zeitplan zur Überprüfung deiner Zielerreichung. Zum Ende jeden Quartals solltest du deinen Zielerreichungsgrad bestimmen und gegebenenfalls Anpassungen treffen. Hast du deine Ziele richtig formuliert und Erfolgsmetriken definiert, kannst du diese problemlos überprüfen.

Die KOPFSACHE Zielmatrix

Im vorangegangen Abschnitt haben wir die Grundlagen guter Ziele festgehalten und erklärt, wie du Ziele stichhaltig formulieren kannst.

Für Strukturfanatiker (wie mich) geht das nicht weit genug. Du suchst nach einem System mit dem du Ziele deiner unterschiedlichen Lebensbereiche aufeinander abstimmen kannst? Um die Gesamtheit deiner Ziele auf deine Vision im Leben auszurichten? Dann kann dir unsere eigens entwickelte KOPFSACHE Zielmatrix weiterhelfen.

Nutzen der KOPFSACHE Zielmatrix

Die KOPFSACHE Zielmatrix ermöglicht es dir, ein ganzheitliches Bild deiner harmonierenden und konkurrierenden Ziele zu entwickeln. Harmonierende Ziele kannst du mit der Matrix in Verbindung setzen und gemeinsam auf deine Vision ausrichten. Konkurrierende Ziel kannst du in Hinblick auf deine Vision bewerten und entscheiden, welches deiner Ziele langfristig lohnenswerter erscheint.

Aufbau der KOPFSACHE Zielmatrix

Unsere KOPFSACHE Zielmatrix ist eine Zielsystem, dass Lernziele mit Leistungszielen in Verbindung bringt. Die Unterscheidung von Lern- und Leistungszielen erleichtert dir den Zielsetzungsprozess und unterstützt dich dabei, deine Ziele SMART zu formulieren. Ist es dein Leistungsziel einen Marathon zu laufen, dann kann es dein Lernziel sein, einen Trainingsplan aufzubauen und die Funktionsweise deiner Ausdauermuskulatur zu verstehen.

Lernziele helfen dir, dich von Beginn an mit der Zielerreichung auseinanderzusetzen und fordern dich dazu auf konkrete Schritte auf deinem Weg zum Ziel zu formulieren.

Lern- und Leistungsziele setzt du in verschiedenen Kategorien, die darauf ausgerichtet sind, langfristig deine Vision im Leben zu verwirklichen. Wählst du diese Kategorien sorgfältig aus und setzt aufeinander aufbauende Ziele, kannst du deine Persönlichkeit langfristig zielgerichtet entwickeln. Tust du dies über Jahre hinweg, wirst du deine Träume leben können.

Wenn du nicht selbst nach Kategorien für deine Ziele suchen möchtest, können wir dir die folgenden 6 nahelegen:

Professioneller Erfolg
Finanzieller Erfolg
Persönlichkeitsentwicklung
Gesundheit
Intellektuelle Herausforderungen
Private Beziehungspflege

Diese 6 Zielkategorien haben wir mithilfe zahlloser Bücher und jahrelanger Erfahrung ausgearbeitet. Für uns haben sie sich bislang als umfassend erwiesen.

Unsere Zielmatrix hält uns dazu verantwortlich, an uns zu arbeiten, jeden Tag, das ganze Jahr. Mit jedem erreichten Lern – und Leistungsziel kommen wir unseren 100% und unseren Träumen ein kleines Stück näher.

Deine persönliche KOPFSACHE Zielmatrix kannst du hier kostenfrei herunterladen.

Zielbeispiele: Lern- und Leistungsziele SMART formulieren

Wenn du deine eigene Zielmatrix entwickeln möchtest, solltest du darauf achten, dass die Zielerreichung deiner Leitungsziele genau messbar ist. Deshalb bestimme stets auch eine Erfolgsmetrik für das jeweilige Ziel. So kannst du am Ende jeden Quartals überprüfen, wie weit du vorangekommen bist.

Unterscheide zwischen kurzfristigen (jährlichen) und langfristigen (Ziele 5 Jahresplan) Lern- und Leistungszielen.

Bei kurzfristigen Zielen formulierst du zuerst deine Leistungsziele, um dann im zweiten Schritt deine untergeordneten Lernziele aufzuschreiben. Die Lernziele solltest du so formulieren, dass sie dir dabei helfen, einen Plan zur Zielerreichung zu entwickeln.

Bei langfristigen Lern- und Leistungszielen, sind deine Lernziele prozessorientierter Natur und deine Leistungsziele diesen untergeordnet (dein Lernziel wird über Jahre dasselbe bleiben, deine Leistungsziele wirst du jedoch von Jahr zu Jahr differenzierter setzen können). Es wird dir schwerer fallen, Erfolgsmetriken für langfristige Lernziele festzulegen. Die Problematik besteht meist in fehlender Erfahrung, wenn du dich mit einem neuen Themenbereich auseinander setzt. Dies macht es dir unmöglich einzuschätzen, wie viel du innerhalb eines Jahres lernen kannst. Wenn du dich Herausforderungen auf unbekannten Wissensgebieten stellen willst, ist es hilfreich einen Mentor um Rat zu fragen. Alternativ kannst du dir numerische Ziele setzen wie x Lehrgänge besuchen oder x Bücher lesen. Im Folgenden geben wir dir ein paar Beispiele für Ziele mit auf den Weg.

Ziele im Beruf / professioneller Erfolg:
Leistungsziel: In 2017 zur Führungskraft des Controllingteams befördert werden.
Lernziel: Absolvieren von mindestens 2 Führungskräfte Seminaren. Studium von mindestens 3 Leadership Bestsellern, z. B. Start with Why von Simon Sinek oder Tribes von Seth Godin.

Finanzieller Erfolg:
Leistungsziel: 3000 Euro Nebenerwerb zum Beruf dazu verdienen.
Lernziel: Den Aktienmarkt studieren. Hierzu täglich die Wirtschaftsnachrichten verfolgen, und mindestens 2 grundlegende / anerkannte Werke lesen , wie z.b. The Intelligent Investor von Benjamin Graham. Ein Depot eröffnen und mit dem Bankberater die Prozeduren des Online Handels besprechen. Während Urlaubsreisen die eigene Wohnung über Airbnb vermieten.

Leistungsziel: Durchschnittlich 1000 Euro im Monat sparen.
Lernziel: Wöchentliche/monatliche Kostenübersicht entwickeln. Fixkosten senken. Versicherungs-, Handy-, Internet- und Stromverträge nach billigeren Anbietern untersuchen und gegebenenfalls neue Verträge schließen/alte aufkündigen. Überflüssige Versicherungen kündigen.

Persönlichkeitsentwicklung:
Lernziel (langfristig): Entwickle ein Bewusstsein für dein tägliches Handeln und deine damit verbundenen Emotionen und Gedankengänge. Wie beeinflussen sie sich gegenseitig?

Leistungsziel: Führe täglich Journal über deinen Tag. Wie hast du dich gefühlt? Was hat dir gefallen, was würdest du in Zukunft gern vermeiden? Was hat deine Emotionen ausgelöst? Wie kannst du deine positiven Erfahrungen wiederholen? Wie die unangenehmen vermeiden?

Gesundheit:
Leistungsziel: Im Sommer einen Marathon laufen.
Lernziel: Trainingsplan aufstellen. Ein Buch über den menschlichen Stoffwechsel lesen. Einem Laufverein beitreten.

Leistungsziel: Mehr Vitamine zu sich nehmen.
Lernziel: Jeden Monat mindestens 2 neue Rezepte für schmackhafte Gerichte aus vitaminreichen, natürlichen Nahrungsmitteln ausprobieren.
Einen Entsafter kaufen und anstelle des Morgenkaffees einen grünen Smoothie trinken.

Intellektuelle Herausforderungen:
Lernziel (langfristig): Ein Verständnis für die fernöstliche Kultur entwickeln.
Leistungsziel: 1 Fernreise nach Asien absolvieren. Alle Länder von Indien bis Japan mit Hauptstädten lernen. Geografische und klimatische Bedingungen erlernen, wirtschaftliche Kennzahlen zu jedem Land beherrschen.

Private Beziehungspflege:
Lernziel (langfristig): Finde Zeit für Freunde und Verwandte auch in stressigen Zeiten. Priorisiere Privatleben über Beruf.
Leistungsziel: Wöchentlicher Pokerabend mit deinen besten Freunden. Jeden dritten Sonntag im Monat die gesamte Familie zum Mittagessen in dein Zuhause einladen.

Die Beziehungspflege ist nicht nur in deinem privaten Umfeld wichtig, sondern auch für deinen Erfolg im Beruf von großer Bedeutung. Wenn du mehr darüber lernen möchtest, wie du starke Beziehungen aufbaust, können wir dir das folgende Video von Keith Ferrazzi empfehlen. Keith ist Autor der beiden New York Times Bestseller Never Eat Alone und Who’s Got Your Back.

Ziele im Leben und Alltag

Deine langfristigen Lernziele können von besonderer Bedeutung für dein Leben sein. Arbeitest du an ihnen im Einklang mit deinen persönlichen Werten, wirst du stets die Gewissheit haben, dass Richtige zu tun. Dein „Richtig und Falsch“ richtet sich nun danach, ob du in Abstimmung mit deinen persönlichen Werte und langfristigen Lernzielen handelst. Für uns bei KOPFSACHE macht dies den entscheidenden Unterschied, um stets zufrieden ins Bett gehen zu können.

Jeder Beitrag auf Kopfsache beabsichtigt, dich deinem vollen Leistungspotenzial näher zu bringen. Wir teilen Wissen, Erfahrungen und Perspektiven – du entscheidest, was für dich funktioniert. Um stetig besser zu werden, freuen wir uns richtig über deine Ideen und Feedback, vielleicht als Kommentar hier unten, oder hier, und bei Facebook ist auch super.

Share This