Seite auswählen

Kokosöl für die Haare: Anwendung, Wirkung und Erfahrungen

KOPFSACHE / Blog / KörperKokosöl für die Haare: Anwendung, Wirkung und Erfahrungen

von Max | 9. August 2018

Lesezeit: 9 Minuten

Kategorie: Wissen: dein Körper, Quick Wins für den Körper

Zusammenfassung: Natives Bio Kokosöl ist hervorragende Naturkosmetik zur Pflege der Haare, ganz ohne Nebenwirkungen und fragliche Inhaltsstoffe. Aus eigener Erfahrung empfehle ich eine monatliche Anwendung mit zentrifugiertem Bio Kokosöl als Haarkur über Nacht.

Mein Name ist Maximilian Lehmann, ich bin aktives Model bei der Agentur Kultmodels und beschäftige mich schon seit Langem mit nachhaltiger Naturkosmetik. Als Student bin ich gleichzeitig immer auf der Suche nach Sparpotenzial. Im Rahmen meines Praktikums bei KOPFSACHE habe ich nun die Möglichkeit bekommen, dich über die Wirkung und Anwendungsbereiche von Kokosöl in der Haarpflege aufzuklären.

Kokosöl Haare Anwendungen

Abhängig von dem Pflegebedürfnis meiner Haare benutze ich es entweder in den trockenen oder in den nassen Haaren in drei verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten.

Kokosöl in die trockenen Haare

Man kann das Öl, mindestens eine halbe Stunde vor der Wäsche, auf seine trockenen Haare auftragen. Hierzu einfach eine Teelöffelmenge in der Hand flüssig werden lassen und langsam in die Haare einmassieren.

Aus meiner eigenen Erfahrung funktioniert es bei Kurzhaarfrisuren am besten, wenn man auf der Kopfhaut anfängt das Öl einzumassieren, um es dann gleichmäßig mit der Wuchsrichtung bis in die Spitzen aufzutragen. Danach werden deine Haare ein wenig ölig aussehen, aber nach ein bis zwei Mal Auswaschen erstrahlen sie in neuem Glanz.

Langhaar-Träger berichten häufig davon, dass die gezielte Anwendung in den Spitzen bzw. auf der Kopfhaut ausreichend ist, da sich das Öl ohnehin über Zeit ein kleines bisschen in den Haaren verteilt.

KOPFSACHE Kokosnussöl

Das KOPFSACHE Kokosnussöl eignet sich ideal zur Anwendung in trockenen Haaren. Es lässt sich einfach verteilen und ist sehr ergiebig. Es wird frisch, innerhalb von 48 Stunden nach der Ernte verarbeitet. Mithilfe von Zentrifugen wird es in einem besonders schonenden Verfahren aus bis zu 14 Kokosnüsse (pro Liter) extrahiert. Dabei bleibt die besondere Frische der Kokosnuss erhalten.

Kokosöl in die nassen Haare

Nach Belieben kann man das Kokosöl pur oder als Shampoo in die nassen Haare einmassieren. Hierbei kämme ich es gerne nach dem Auftragen mit einem feinen Kamm in die Haare hinein.

Nicht wundern! Es kann so aussehen als würden deine Haare gar nicht mehr trocknen, doch das liegt nur an seinem öligen Zustand.

Bei beiden Methoden ist es wichtig das Handtuch als Turban auf dem Kopf zu behalten, ansonsten besteht die Gefahr, dass das Öl in deinem Haare unter 24°C abkühlt und das flüssige Kokosnussöl zu festem Kokosnussfett wird. Nach minimal einer halben Stunde kann das Öl mit warmem Wasser ausgewaschen werden.

TOP 5 Anwendungen von Kokosöl im Haar

KOPFSACHE Tipp: 5x Kokosöl für deine Haare

  1. Natürliches Shampoo und Spülung in einem – zur Glättung und als schonende Pflege
  2. 30-minütige Haarmaske zur wöchentlichen Anwendung
  3. Leave-in Haarkur über Nacht zur monatlichen Anwendung
  4. Gezielte Anwendung in den Spitzen bei Spliss für Langhaarfrisuren
  5. Austrocknungs- sowie UV-Schutz für dünne Haare in der Sommersonne

3 Beispiele zur Anwendung von Kokosöl als Haarpflege

In den letzten Monaten habe ich verschiedene Anwendungsmöglichkeiten ausprobiert und möchte dir meine drei Favoriten zeigen. Dabei reicht es natürlich, wenn du dich auf eine Möglichkeit beschränkst und dessen Anwendungsempfehlung durchführst.

1. Do-it-Yourself Shampoo

Aus reinem Kokosöl lässt sich im Handumdrehen Do-It-Yourself Shampoo für den täglichen Gebrauch zusammenmischen — ganz ohne Silikone, künstliches Formaldehyd oder andere Chemikalien. Natürlich kann man damit Haare & Körper pflegen.

Zutaten für dein Kokosöl-Shampoo

  • Eine Schüssel und einen Holzlöffel zum Anrühren,
  • eine Reibe für die Kernseife,
  • 5 EL KOPFSACHE Kokosnussöl
  • 8 EL natürliche Kernseife (= ca. 17g)
  • 4 EL Apfelessig
  • 12 EL heißes Wasser
  • und eine Flasche mit Verschluss zum Aufbewahren.

Zubereitung

  1. Zuerst solltest du 4 oder 5 EL Kokosöl bis zur Verflüssigung im Wasserbad erwärmen.
  2. Danach kannst du es mit 2/3 des Wassers zum Essig in die Schüssel hinzugeben.
  3. Während das Gemisch im Wasserbad weiter erwärmt, solltest du die Kernseife hinzugeben.
  4. Nun solltest du es bis zur vollständigen Vermischung umrühren und das letzte Drittel Wasser sowie den letzten EL Kokosöl beimischen.
  5. Sobald das Gemisch eine dickflüssige Konsistenz erreicht hat, kannst du es vom Herd nehmen.
  6. Und nach dem Abkühlen in einem verschließbaren Glas lagern.

Bei täglicher Anwendung braucht das Kokosöl auch keine Einwirkzeit mehr, da das Öl im Shampoo immer wieder Feuchtigkeit spendet. Es sollte nur vollständig aus den Haaren ausgewaschen werden.

2. Kokosöl Haarmaske zum Ausspülen

Bei der Anwendung der Haarmasken zum Ausspülen ist zum Einen besonders wichtig, dass du bei erstmaliger Benutzung nicht mehr als einen halben Teelöffel benutzt und dich langsam an deine ideale Menge rantastest. Zum Anderen solltest du das Öl mindestens eine halbe Stunde bis Stunde einwirken lassen, da es ein wenig Zeit braucht in die mikroskopisch kleinen Fasern deiner Haare zu ziehen. Dort angekommen entfaltet das Kokosöl hingegen seine volle Wirkung bereits nach erstmaligem Benutzen. Beim Einwirken empfehle ich Dir ein Handtuch wie einen Turban um den Kopf zu wickeln, da du sonst nervige Öl-Flecken riskierst. Gleichzeitig sorgt es für eine höhere Temperatur auf der Kopfhaut und sichert damit den flüssigen Zustand des Kokosnussöls.

3. Haarkur mit Kokosöl über Nacht

Wer seinen Haaren besonders viel Wirkzeit gönnen möchte, trägt das Kokosöl über Nacht auf. Die Menge und das Auftragen verhalten sich hierbei ähnlich wie bei der Haarmaske zum Ausspülen. Zur Vermeidung von Ölflecken ist der eben beschriebene Turban besonders wichtig.

Vorsicht! Am nächsten Morgen kann das Auswaschen etwas länger dauern als üblich, oft muss ich sie dann sogar zwei Mal waschen.

Kokosöl-Haarkur — wie oft anwenden?

Wer sein Duschzeug aus dem Supermarkt mit 100% natürlicher Naturkosmetik austauschen möchte, sollte sich das DIY-Shampoo zusammenmischen. Es kann täglich oder alle zwei Tage benutzt werden, solange es nach der Anwendung gründlich ausgespült wird. Meiner Meinung nach sehr praktisch, aber ein wenig aufwendiger als die beiden anderen Möglichkeiten.

Bei meiner Kurzhaarfrisur genügt es die Kokosöl Haarmaske mit 30 minütlicher Einwirkzeit einmal pro Woche durchzuführen.

Aufgrund ihrer langen Wirkzeit ist mein absoluter Favorit die Haarkur über Nacht. Diese führe ich mindestens einmal pro Monat durch und habe vergleichbare Erfolge mit minimalem Aufwand.

Unsere Erfahrungen bei der Anwendung einer Kokosöl-Haarkur

Kokosnussöl benutzen wir am liebsten als leave-in Haarkur, da sie dem Öl ausreichend Zeit bietet, in die tiefsten Haarfasern einzuziehen. Nach der ersten Anwendung haben wir bereits am nächsten Morgen Besserung bemerkt: Julias Haar war deutlich weniger spröde und fühlte sich weicher an.

Bei dieser Anwendung benutzen wir am liebsten zentrifugiertes Kokosnussöl, da es einen milderen Geruch hat und ich eine erhöhte Ergiebigkeit bemerkt habe.

Zusammen mit dem Kokosöl-Shampoo, sparen wir Geld und verzichten nun gezielt auf herkömmliche Shampoos/Spülungen.

Ich liebe Naturprodukte, da sie neben ihrer Reinheit häufig auch qualitative Vorzüge gegenüber künstlich hergestellten Kosmetikartikeln haben. Seitdem ich das super frische und zentrifugierte Kokosnussöl gefunden habe, brauche ich weder einen Conditioner (Spülung) noch eine Haarkur.

Julia Nagel

Radio Hamburg

Kokosöl Haare vorher nachher

Yoga Uebung von Jamila Khan in Singapur
Gruener gemischter Salat fuer eine gesunde Ernaehrung

Wie man sehen kann, waren Julias Haare vor der Behandlung mit der Haarmaske schon gesund, aber mit der Sommersonne wurden sie in den letzten Wochen ein wenig spröde.
Wenn du genau hinschaust, erkennst du den Vorteil einer Kokoshaarmaske für deine Haare! Sie sehen meiner Meinung nach kräftiger, gesünder und glatter aus. Außerdem fühlen sie sich deutlich weicher an!

Kokosöl für die Haare — Wirkung

Kokosnussöl hat für deine Haare viele gesundheitsfördernde Aspekte auf Lager. Zum Einen kann es Feuchtigkeit spenden und zum Anderen kann es den Proteinverlust in deinen Haaren reduzieren. Die chemische Struktur des Kokosöls mit seinen mittelkettigen Fettsäuren macht es einzigartig. Dadurch hat es im Gegensatz zu anderen Speiseölen die Fähigkeit ins Innere des Haarschafts einzudringen und ihn so mit seinen Inhaltsstoffen zu versorgen.

TOP 7 Vorteile von Kokosnussöl für dein Haar

KOPFSACHE Quick Facts: 7 Vorteile von Kokosöl für deine Haare

  1. Reduzierung des Proteinverlusts der Haare
  2. Spendet Feuchtigkeit und verleiht natürlichen Glanz
  3. Anti Spliss: regeneriert brüchiges Haar bis in die Spitzen
  4. Stärkt deine Haare gegen Umwelteinflüsse und Stylingprodukte
  5. Mit der Feuchtigkeit spendenden Wirkung auf der Haut beugt es schuppiger Kopfhaut vor
  6. Aktive Schutzfunktion gegen UV-Strahlung und Hitze
  7. Natürliche Glättung der Haare zum vereinfachten Kämmen

Kokosöl und Haare: Häufig gestellte Fragen

Kokosöl werden in Bezug auf Haare viele weitere positive Wirkungen zugesprochen. Wir bei KOPFSACHE begegnen diesen Themen mit einer gesunden Skepsis und haben uns mit den meistgestellten Fragen kritisch auseinandergesetzt. 😉

Kokosöl gegen trockene Haare

Kokosöl gegen trockene Haare

Allgemein verspricht die Verwendung von Kokosfett in den Haaren nachhaltige Feuchtigkeit und soll deinem Haar zu neuem Glanz verhelfen. Durch die nährenden Eigenschaften der darin enthaltenen Fettsäuren wirkt Kokosöl als Waffe gegen trockene und spröde Haare.
Auch die mit trockenen Haaren einhergehenden Probleme der Haarschäden habe ich mit kontinuierlicher Verwendung in den Griff bekommen.

Kokosöl gegen Spliss

Kokosöl gegen Spliss

Viele Haarpflegeprodukte werben mit dem Versprechen Spliss umzukehren, und deinen Haaren Volumen bis in die Spitzen zu verleihen. Doch das ist praktisch unmöglich, denn sobald sich Deine Haare (auf molekular kleinster Ebene) geteilt haben, bleiben sie gespalten.

Leider kann auch Kokosnussöl keine kaputten Spitzen reparieren. ABER: Kokosöl kann deine Haarspitzen gesünder aussehen lassen, in dem es jedes deiner Haare einzeln umschließt und mit seinen Inhaltsstoffen versorgt. Bei kontinuierlicher Benutzung kann dein Haar also gesünder wirken und langfristig besteht die Möglichkeit, vor neuem Spliss vorzubeugen!

Kokosöl gegen Haarschäden

Kokosöl gegen Haarschäden

Wie bereits im Abschnitt Kokosöl für die Haare — Wirkung erwähnt, reduzieren die im Kokosnussöl enthaltenen Fettsäuren erwiesenermaßen den Proteinverlust in deinen Haaren. Diese regenerative Wirkung lässt die Haare voluminöser wirken. Hinzu kommt, dass Deine Haare weniger spröde werden und folglich seltener abbrechen. In der Summe kann Kokosnussöl deine Haare widerstandsfähiger gegen äußere Einflüsse & Haarschäden machen.

Kokosöl gegen Schuppen

Kokosöl gegen Schuppen

Die feuchtigkeitsspendende Wirkungsweise von Kokosöl für die Haut resultiert aus den enthaltenen Fettsäuren, die schnell auf der Haut einziehen. Bei wiederholter Anwendung wird deine Haut sanft und geschmeidig. Auch auf der Kopfhaut wirkt Kokosöl als Feuchtigkeitsspender und könnte so vor Schuppen vorbeugen.

Kokosöl - Haare aufhellen?

Kokosöl – Haare aufhellen?

Manche Erfahrungsberichte schildern, dass Haare mit Hilfe von natürlichem Kokosnussöl aufgehellt wurden. Wir konnten hierzu jedoch keine aussagekräftigen Studien finden.

Wachsen die Haare mit Kokosöl schneller?

Wachsen die Haare mit Kokosöl schneller?

Kokosöl kann die Haare nicht signifikant schneller wachsen lassen. Im Gegensatz dazu lässt es die Haare jedoch häufig voluminöser wirken. Bei kontinuierlicher Anwendung sollten deine Haare auch widerstandsfähiger werden und im Idealfall seltener abbrechen. Das erklärt meiner Meinung nach die vielen Erfahrungsberichte, die über beschleunigtes Wachstum sprechen.

Probier es aus und lass uns in den Kommentaren von deinen Erfahrungen wissen! 🙂

Kokosöl gegen Haarausfall

Kokosöl gegen Haarausfall

Kokosöl wird in Studien nicht als anerkanntes Mittel gegen Haarausfall belegt.

Trotzdem möchte ich 2 mögliche Ursachen von Haarausfall hervorheben, bei denen Kokosöl als Präventivmittel – niemals als Umkehrung von bereits ausgefallenem Haar – verstanden werden kann. Gereizte und gestresste Kopfhaut kann mit natürlichem Kokosöl beruhigt werden. Das vitalisiert deine Haarwurzeln und kann das Wachstum fördern.

Zum Anderen können deine Kopfhaut & Haarwurzeln auch durch herkömmliche Haarpflegeprodukte irritiert werden, die du durch Kokosöl ersetzen kannst.

Kokosöl gegen graue Haare

Kokosöl gegen graue Haare

Uns sind keine Studien zum Thema Kokosnussöl gegen graue Haare bekannt.

Meinem Verständnis zufolge entstehen graue Haare durch einen Mangel an Melanin im Haar. Da Kokosnussöl diesen körpereigenen Stoff nicht produzieren kann, ist es unwahrscheinlich, dass das Öl grauem Haar zu alter Farbe verhelfen wird.

Kokosöl gegen Läuse

Kokosöl gegen Läuse

Wer schon mal einen Läusefall in seinem Bekannten-/Familienkreis hatte, kennt die Angst vor der Übertragung des lästigen Ungeziefers. Als natürliches Mittel dagegen soll Kokosöl wirken:

Man sagt der darin enthaltenen Laurinsäure eine Abwehr gegen das Ungeziefer nach. Hierzu sollte das Öl mindestens zweimal täglich in kleinen Mengen aufgetragen werden. Erfahrungsberichte aus dem Internet besagen, dass Läuse äußerst abweisend auf die Laurinsäure reagieren.

Schlusswort zu Kokosnussöl für die Haare

Achte beim Kauf von Haarpflegemitteln vor allem auf die Inhaltsstoffe; findest du Stoffe wie Glycerin, Formaldehyd oder künstliche Duftstoffe, die nichts in deinen Haaren verloren haben, solltest du gegebenenfalls zu puren Alternativprodukten greifen.

Persönlich favorisiere ich das zentrifugierte KOPFSACHE Kokosnussöl als natürliche und qualitativ hochwertige Alternative zum chemischen Mainstream. Ich würde mich freuen, wenn du als Kokosöl-Fan den Vergleichstest mit zentrifugiertem Kokosöl machst und deine Erfahrungen auf Instagram oder in den Kommentaren mit uns teilst.

KOMPROMISSLOS GUT. FÜR ALLE. Das ist unser Mantra bei allem, was wir tun. Deshalb schreiben wir Blog Posts in denen wir unser Wissen, Erfahrungen und Perspektiven teilen. Genauso haben wir auch unser KOPFSACHE Kokosnussöl entwickelt. Um dabei stetig besser zu werden, freuen wir uns über deine Ideen und Feedback als Kommentar!

Mit der Nutzung dieser Website stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Keine Sorge, die sind auch mit Kokosnussöl. 🍪 Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen